OCHSNER is Smart Grid ready

The Smart Grid functionality gives you access to attractive tariffs for operating a heat pump in the grid of the future. Smart Grids serve to balance out peaks, Smart Grid-enabled heat pumps switch on if surplus power is available at favourable tariffs and store this energy in the form of hot water.

OCHSNER Smart Home

OCHSNER can be integrated at any time into Smart Home systems via central building management systems and Smart Grid interfaces. Not only that – if you wish, you can control your heat pump via PC, tablet or smartphone from home or anywhere else in the world.

Silent mode

In silent mode, the fan speed is reduced according to a fixed proportional function depending on the outside air temperature. This ensures that the system's already extremely low noise emissions in standard operation are reduced even further, for example in summer during DHW or pool heating. OCHSNER supplies this function as standard for all appliances in the GMLW series.

OCHSNER is ErP ready

All OCHSNER heat pumps and cylinders comply with statutory energy labelling in line with eco-design guidelines. The energy label gives you information on the efficiency of new heat generators – OCHSNER heat pumps achieve performance figures that no other heating system can offer.

COP: Die Leistungszahl richtig lesen

Der COP bestimmt das Verhältnis von eingesetzter elektrischer Energie zum erzielten Wärmeertrag.

Ein COP von 4,5 bedeutet zum Beispiel, dass aus einem Teil elektrischer Energie 4,5 Teile Wärmeenergie erzeugt werden. Er ist keine absolute Größe, sondern wird immer in Zusammenhang mit der Temperatur der Wärmequelle und der Heiztemperatur – zusammen als so genannten Betriebspunkt bezeichnet – genannt. Denn bei Veränderungen der Eingangs- und Ausgangstemperaturen verändert sich natürlich auch die Leistungszahl, da der Kompressor unterschiedlich viel Arbeit leisten muss. Deshalb findet man zusätzlich zum COP auch immer Temperaturangaben. Die Angabe L0/W35 zum COP bedeutet beispielsweise, dass der angegebene COP-Wert bei 0°C Lufttemperatur (L) und 35°C Abgabetemperatur (W) gemessen wurde. Die Angabe W10/W35 beschreibt die Wärmequelle Wasser (W) mit einer Temperatur von 10°C und eine Abgabetemperatur (W) von 35°C. Für Wärmepumpen mit der Wärmequelle Luft müssen Werte bei verschiedenen Außentemperaturen angegeben sein, typischerweise bei -7°C, 2°C und 7°C, alternativ gibt es hier auch den „Seasonal Coefficient of Performance“ (SCOP), der bereits jahreszeitliche Schwankungen berücksichtigt, mehr dazu im Beitrag über Luft-Wärmepumpen. Da die Wärmequellen Erdreich und Grundwasser das ganze Jahr über sehr gleichmäßige Temperaturen liefern, erfolgen hier in der Regel keine unterschiedlichen COP-Angaben.

JAZ: Die tatsächlichen Kosten, übers Jahr gerechnet

Ein weiterer wichtiger Wert für die Leistungsfähigkeit einer Wärmepumpe ist die Jahresarbeitszahl (JAZ).

Sie berechnet das Verhältnis der Jahresheizarbeit, also des tatsächlich erreichten Wärmeertrags über ein Jahr in Kilowattstunden (kWh), zum gesamten Stromverbrauch in einem Jahr, ebenfalls in kWh angegeben. Sie bestimmt wesentlich, wie hoch die tatsächlichen Energiekosten am Ende des Jahres ausfallen. Die JAZ lässt sich nicht pauschal angeben, denn sie hängt nicht nur von der Wärmepumpe, sondern auch von den Voraussetzungen im Haus ab. Grundlage für die Berechnung der JAZ ist eine Heizlastberechnung für das Gebäude, danach muss sie von einem Fachbetrieb wie den Ochsner Systempartnern unter genauer Berücksichtigung der technischen Bedingungen im Haus berechnet werden. Hier spielt zum Beispiel das Heizsystem, die Gebäudedämmung und die Größe des Gebäudes eine wichtige Rolle. Einfluss auf die JAZ hat auch das Verhalten der Nutzer – wer unkontrolliert im Winter lüftet oder das Haus häufiger auf höhere Temperaturen als geplant aufheizt, muss wie bei jeder anderen Technik mit erhöhtem Heizenergieverbrauch rechnen.

Heating version

With OCHSNER heat pump systems you are guaranteed a futureproof heating system (with active cooling on request) with a heat source that never fails and that will remain affordable. You cannot put a price on wellbeing and quality of life.

A heat pump heating system consists of a heat source (water, ground or air) and the heat consumer system (e.g. underfloor heating).

All system components must be perfectly matched in order to ensure flawless operation and high performance factors (seasonal performance factor). To achieve this, OCHSNER takes on the complete engineering of the entire heat pump heating system. Our system partners are happy to advise you and install your system professionally. OCHSNER offers you reliability, not empty promises.

Heating and cooling versions

Every year, we suffer summer heat waves, with the number of days over 30 °C increasing all the time.

The need for cooling homes is steadily growing and, according to EU studies, the demand for cooling is rising more strongly than the demand for heating. In cars and in many offices, air conditioning is already a matter of course, and no one wants to do without this convenience.

Why not demand the same convenience for your own home. After all you spend a large proportion of your life there. On request, OCHSNER heat pumps are available with cooling as an additional function, for every kind of heat source.

 

 

 

HEAT SOURCES

A heat pump is designed to extract renewable heating energy from the environment – from the air, groundwater and the ground, and transfer this energy to the heating circuit.

The conditions of the building and plot determine which heat pump system is best suited. Generally, groundwater, the ground itself or ambient air can serve as heat suppliers, each of which is "tapped" in different ways. The heat source chosen for generating thermal energy determines the type of heat pump used.

Wärmequelle Luft

Luft steht überall und unbegrenzt zur Verfügung. Mit der Weiterentwicklung der Horizontal-Split Anlagentechnik machte OCHSNER auch den Einsatz von Luft als Wärmequelle wirtschaftlich. Dieses System eignet sich sowohl für den Neubau als auch speziell für die Heizungssanierung im Gebäudebestand.

Dort sind nachträgliche Eingriffe in das Erdreich meist unerwünscht oder kostenaufwändig. Durch die technischen Innovationen von OCHSNER wird die Wärmequelle Luft auch bei niedrigen Außentemperaturen effizient genutzt. Hohe Betriebssicherheit und niedrige Geräuschemissionen zeichnen unsere Produkte besonders aus. Auch für den Einsatz bei bivalent betriebenen Anlagen ist die Wärmequelle Luft bestens geeignet.

Aktive Kühlung: Bei aktivem Kühlbetrieb wird die abzuführende Wärme über den außen stehenden Verdampfer – der technisch gesehen dann zum Kondensator wird – abgegeben. Aktive Kühlung ist bei allen Modellen der Serie GMLW, AIR BASIC und AIR STATION möglich.

Zu den Luftwärmepumpen

Wärmequelle Erdreich - Direkterwärmung

Das Erdreich ist ein kostenloser und ergiebiger Wärmespeicher und stellt daher eine ideale Wärmequelle dar. Beim Flachkollektor wird hauptsächlich gespeicherte Sonnenenergie genutzt – konstant und völlig unabhängig von Tag und Nacht.

Bei fachgerechter Auslegung ist auch im tiefsten Winter ausreichend Quellenergie vorhanden. Mit Direkterdwärme-Systemen (auch Direktverdampfung genannt) erzielen Sie die niedrigsten Betriebskosten aller heute bekannten Erdkollektorsysteme. Sie nützen bis zu 4/5 kostenlose Umweltenergie! Das chlorfreie und ozonneutrale Arbeitsmittel des Wärmepumpenkreises nimmt die Erdwärme über die doppelwandigen nahtlosen Rohre des Flachkollektors (Kupfer, PE-Schutzmantel) direkt auf. Dies erfolgt durch die direkte Verdampfung des Kältemittels im Flachkollektor.

zu den Erd-Wärmepumpen

Wärmequelle Grundwasser

Ist Grundwasser in vertretbarer Tiefe und Menge sowie mit entsprechender Temperatur vorhanden, erreicht man damit die höchsten Jahresarbeitszahlen. Eine konstante Temperatur von 8-12°C garantiert einen optimalen Heizbetrieb. Dazu sind zwei Brunnen erforderlich: Ein Förder- und ein Schluckbrunnen. Der Schluckbrunnen soll in Richtung des Grundwasserstromes vom Förderbrunnen fortführend mindestens 15 Meter von diesem entfernt liegen. Die benötigte Grundwassermenge beträgt für 1 kW Heizleistung in etwa 250 Liter pro Stunde. Die Ergiebigkeit ist über einen Dauerpumpversuch nachzuweisen. Bestimmte Grenzwerte an Inhaltsstoffen des Wassers dürfen nicht über- bzw. unterschritten werden, daher ist eine Wasseranalyse zu erstellen. Eine wasserrechtliche Bewilligung ist erforderlich.

Aktive oder passive Kühlung: Wasser als Wärmesenke eignet sich sowohl zum aktiven als auch zum passiven Kühlen des Gebäudes.

zu den Grundwasser-Wärmepumpen

Wärmequelle Erdreich - Sole

Bei diesem System wird die Erdwärme über einen Solekreis aufgenommen und zur Wärmepumpe geführt. Sole-Erdkollektoren können auf drei Arten verlegt werden: Bei ausreichend Gartenfläche sind Flachkollektoren die preisgünstigste Lösung. Die Verlegefläche richtet sich nach Bauart und Wärmedämmung des Hauses bzw. der Bodenbeschaffenheit. Als Alternative bieten sich spiralförmige Künettenkollektoren an, die etwas weniger Fläche beanspruchen. Es können auch Erdsonden mittels Tiefenbohrungen in die Erde eingebracht werden. Diese werden üblicherweise mit je 100 Metern Tiefe ausgeführt und eignen sich ideal bei geringem Platzangebot. Eine wasserrechtliche Bewilligung ist vielerorts erforderlich. Aktive oder passive Kühlung: Im aktiven Kühlbetrieb wird im Sommer Wärme aus den Wohnräumen über das bestehende Heizsystem in das Erdreich „gepumpt“. Im aktiven Kühlbetrieb ist die maximale Kühlleistung auch nach wochenlangen Hitzeperioden noch voll gegeben. 

zu den Erd/Sole-Wärmepumpen

OTE home climate manager

OCHSNER focused on achieving an intelligent, user friendly concept in its new OTE home climate manager for heat pump system control.
Advanced control technology offers you the greatest convenience, maximum energy efficiency and the highest degree of operational reliability.
 

OCHSNER RaumTerminal with capacitive touchscreen technology

  • Allows control of the entire heat pump system of a building
  • Controls all available generators and consumers such as: temperature control, system equipment, heat pump, heat distribution
  • Self-explanatory touchscreen display for wall mounting
    - user friendly, self-explanatory menu makes controlling the components easy
    - timeless, elegant design
    - capacitive touchscreen – as with smartphones or tablets
  • LAN and web-enabled

Straightforward operation through interactive communication

The new control unit concept focuses not only on customer benefit, but also on helping system partners when it comes to monitoring the heat pump system:

  • Full graphic with clear text display
  • Simplest operation: only two keys required for operation, with straightforward, logical menu structure
  • Even more efficient DHW convenience using innovative, adaptive DHW control
  • Maximum operational reliability of the heat pump system thanks to safety management
  • Standard options – flow monitoring and heat metering for calculation in line with the market incentive programme
  • Commissioning made easy with the commissioning wizard

 

 

 

Option:

  • OCHSNER RaumTerminal with capacitive touchscreen and integrated web2com server plus app for web-enabled smartphones or tablets
  • Internet-based remote control engineering web2com for worldwide access

The clear text display prompts you safely through the menu. Clear graphics to illustrate the system.

Along with special functions for the heat pump, the OTE control system regulates DHW heating, cooling mode and up to 16 consumer circuits (heating/cooling). Additional heat generators such as boilers, (supplementary module) and solar thermal systems can be switched.