Neue Förderungen des Klimaschutzministeriums - holen Sie sich bis zu 5.000 Euro für den Tausch Ihres alten Heizsystems

Mit 9. Februar 2021 startete die neue Förderungsaktion des Klimaschutzministeriums für die thermische Gebäudesanierung („Sanierungsscheck“) und den Heizkesseltausch („Raus aus Öl“) auf klimafreundliche Alternativen. Um die Planbarkeit der Förderungen zu erhöhen wurde die Förderung für zwei Jahre beschlossen und mit einem Budget von 650 Millionen Euro für die kommenden beiden Jahre dotiert. Im Bereich der Wärmepumpen hat sich an den Förderungskriterien und der Förderungshöhe nichts geändert.

Privatpersonen und Betriebe werden beim Tausch eines fossilen Heizungssystems auf eine klimafreundliche Wärmepumpe mit bis zu 5.000 Euro unterstützt.

Gegenüber dem Vorjahr wurden einige Förderungskriterien vereinfacht bzw. das Förderangebot attraktiver und unkomplizierter gemacht:
•    Die Frist zwischen der Registrierung und der Antragstellung wird von 5 auf 6 Monate verlängert (für „Raus aus Öl und Gas“).
•    Der maximale Förderungssatz wird auf 35 Prozent erhöht (für „Raus aus Öl und Gas“).
 
Im mehrgeschoßigen Wohnbau (MGW):
 Änderung auf Objektförderung. Antragsteller/Antragstellerin ist der Eigentümer/die Eigentümerin des MGW (für Sanierungsscheck und „raus aus Öl und Gas“).
•    Förderungspauschalen bei Heizungstausch in Abhängigkeit der Leistung des neuen Heizungssystems (5.000/8.000/10.000 Euro) – für „raus aus Öl und Gas“.
•    Der maximale Förderungssatz wird von 30 Prozent auf 35 Prozent erhöht.
•    Die Mehrkosten bei Zentralisierung des klimafreundlichen Heizungssystems werden mit einem zusätzlichen Bonus pro tatsächlich angeschlossener Wohnung gefördert (Ersatz von Gastherme/Einzelöfen durch klimafreundliche Zentralheizung):
o    maximal 1.500 Euro/Wohneinheit
o    maximaler Fördersatz 35 Prozent
 
Im Vorjahr haben über 15.000 Haushalte die Förderung für den Kesseltausch beansprucht. Aufgrund der Bedeutung der Maßnahmen für den Klimaschutz wurden die Budgetmittel der Förderaktion deutlich aufgestockt. Für die Jahre 2021 und 2022 sind gut 650 Millionen Euro für die Sanierungsoffensive des Bundes und „Raus aus Öl und Gas“ vorgesehen. Dementsprechend wird mit einer Vervielfachung der Förderungsanträge gerechnet.

Alle Informationen zu den Förderungen und zur Antragstellung finden Sie unter www.umweltfoerderung.at.

Förderungen in den Bundesländern können zusätzlich abgeholt werden – für projektspezifische Förderungen finden Sie detaillierte Infos in der OCHSNER Fördermitteldatenbank.
 

 

Zurück