Skip to main content

OCHSNER EUROPA

Warmwasser-Wärmepumpen

Die Warmwasser Wärmepumpe die zu Dir passt

Europa 250 DK

Warmwasser-Wärmepumpe - Kompaktgerät mit 250 l Speicher, Wärmequelle Luft/Abluft

Europa 250 DKL

Warmwasser-Wärmepumpe - Kompaktgerät mit 250 l Speicher, ohne zusätzlichen Register

Europa 323 DK

Warmwasser-Wärmepumpe - Kompaktgerät mit 300 l Speicher, Wärmequelle Luft/Abluft

Europa 323 DK-EW

Warmwasser-Wärmepumpe - Kompaktgerät mit 300 l Speicher, Wärmequelle Erdreich

Europa Mini EWP

Warmwasser-Wärmepumpe - Splitgerät für externen Speicher bis 500 l, Wärmequelle Erdreich

Europa Mini IWP

Warmwasser-Wärmepumpe - Splitgerät für externen Speicher bis 500 l, Wärmequelle Luft/Abluft

Europa Mini IWPL

Warmwasser-Wärmepumpe - Splitgerät für externen Speicher bis 500 l, Regler Tiptronic light

Warmwasser-Wärmepumpen: Energieeffizient, kostengünstig und hygienisch

Wärmepumpen machen sich die Wärme der Natur aus verschiedenen Quellen wie Luft, Erde oder Grundwasser zunutze, um Heizenergie für das Zuhause zu erzeugen. Doch es gibt auch Wärmepumpen-Systeme, die unabhängig von der eigentlichen Heizung die Warmwasserversorgung sicherstellen. In diesem Beitrag lesen Sie, wie Warmwasser-Wärmepumpen – häufig auch Brauchwasser-Wärmepumpen genannt – arbeiten und welche Vorteile sie bieten.

Warmwasser separat erzeugen, Heizung im Sommer abschalten

Es gibt viele Fälle, in denen es sinnvoll ist, Heizung und Warmwasserbereitung zu trennen. Ein entscheidender Vorteil ist, dass der zentrale Wärmeerzeuger außerhalb der Heizsaison ausgeschaltet werden kann und somit nachhaltig Energie gespart wird. Denn viele Heizgeräte sind für die Warmwasserbereitung außerhalb der Heizsaison überdimensioniert. Zusätzlich verlängert sich durch die Abschaltung während der Sommermonate die Lebensdauer der Heizungsanlage.

Abwärme aus dem Haus oder Erdwärme

Brauchwasser-Wärmepumpen nutzen in der Regel die warme Raumluft, bei einigen Varianten auch die Erdwärme, um Wasser zu erwärmen und bereitzustellen. Die Raumwärme wird innerhalb der Wärmepumpe an ein Kühlmittel abgegeben, mit Unterstützung eines Kompressors verdichtet und schließlich mittels eines Wärmetauschers für die Warmwasserbereitung genutzt. Diese Wärmepumpen arbeiten umso effizienter, je höher die Raumtemperatur ist. Insbesondere die Abwärme aus Neben- oder Lagerräumen, etwa dem Heizungskeller, der Waschküche oder einem Vorratsraum, lassen sich auf diese Weise energieeffizient nutzen.

Perfekt zur nachträglichen Installation geeignet

Mit ihrer Funktionsweise und ihrer hohen Effizienz sind Warmwasser-Wärmepumpen im Neubau und auch zur nachträglichen Installation in Ein- und Zweifamilienhäusern geeignet. Die Warmwasserbereitung von der Heizung loszulösen, lässt sich als Energiesparmaßnahme schnell und unkompliziert realisieren. Ebenso sind Warmwasser-Wärmepumpen als Austausch für betagte Elektro-Standspeicher eine lohnende Investition, die sich auf längere Sicht rechnet.

Legionellenschutz und beste Hygienestandards inklusive

Da Warmwasser-Wärmepumpen allein die Warmwasserversorgung für das Eigenheim übernehmen, sind sie entsprechend kompakt und auf Heizleistungen von meist 1,5 bis 2,5 kW ausgelegt. Ein entscheidender Parameter für die Produktauswahl ist das speicherbare Warmwasservolumen. Üblich sind Dimensionen von 200 bis 300 Litern. Ein wichtiges Hygiene- und Gesundheitsthema bei der Warmwasserbereitung ist der Legionellenschutz. Auch hier punkten leistungsstarke Warmwasser-Wärmepumpen mit ihren Vorteilen: Sie realisieren auch ohne Zusatzbetrieb eines Heizstabes, selbst bei sehr niedrigen Innenlufttemperaturen, Warmwassertemperaturen von 60 Grad Celsius und stellen damit einen zuverlässigen Legionellenschutz sicher. Engpässe bei der Warmwasserbereitung sind nicht zu befürchten: Ist der Warmwasserverbrauch akut besonders hoch oder sind die Lufttemperaturen sehr tief, verfügen viele Warmwasser-Wärmepumpen über eine Elektrozusatzheizung, die in diesen Fällen den gewünschten Temperaturbereich des Warmwassers gewährleistet. Die Geräte der Ochsner Baureihe Europa Mini EWP, Europa 250 DK(L) und Europa 323 DK erreichen die 60 Grad Celsius jederzeit ohne E-Heizstab im reinen Wärmepumpenbetrieb - kostengünstig und umweltschonend.

Den richtigen Aufstellort für eine Warmwasser-Wärmepumpe finden

Der Aufstellort einer Warmwasser-Wärmepumpe sollte mit Bedacht gewählt werden. Er sollte frostfrei sein und idealerweise ganzjährig Temperaturen von mindestens 10 Grad Celsius aufweisen. Sehr gut geeignet sind Heizungs- und Hauswirtschaftsräume, wo zum Beispiel die Abwärme der Heizungsanlage, von Wäschetrockner, Kühlgeräten oder der Waschmaschine effizient genutzt werden kann. Auch Wäschetrockenräume oder Keller, in denen Lebensmittel oder Wein gelagert werden sollen, lassen sich sinnvoll nutzen. Da die Brauchwasser-Wärmepumpe Wärme und Feuchtigkeit entzieht, halten sich Lebensmittel länger und die Wäsche trocknet schneller. Für das Aufstellen wird lediglich ein Stromanschluss sowie eine zentrale Warm- und Kaltwasserleitung benötigt. Für anfallendes Kondensat ist zudem ein Wasserabfluss vorzusehen.

Clever koppeln mit Photovoltaik-Anlagen und noch mehr Energie sparen

Weiter steigern lässt sich die Effizienz einer Warmwasser-Wärmepumpe durch die Kopplung mit Erneuerbaren Energien wie Solarthermie oder einer Photovoltaikanlage (PV) auf dem Dach. Durch die Kopplung mit der PV-Anlage lässt sich der Eigenverbrauch des erzeugten Solarstroms signifikant steigern. Ochsner Warmwasser-Wärmepumpe sind „SmartGrid ready“, also bereits auf die Kopplung mit einer PV-Anlage technisch vorbereitet, so dass die entsprechende Installation leicht zu realisieren ist. Soll Solarthermie genutzt werden, dann liefern zunächst die Solarkollektoren auf dem Dach Wärme an den Warmwasserspeicher, und die Wärmepumpe erzeugt den Mehrbedarf, wenn die Solarwärme nicht ausreicht. Details dazu erläutert Ihr Ochsner Systempartner gerne in einem persönlichen Beratungsgespräch.

Mit Erdkollektoren hoch wirtschaftlich für Warmwasser sorgen

Vom Fachmann gibt es auch mehr Informationen zu innovativen Sonderformen der Warmwasser-Wärmepumpe. So finden sich im Ochsner Produktportfolio Modelle mit Erdkollektoren, die Erdwärme statt Luftwärme nutzen. Attraktiv ist diese Lösung insbesondere für Niedrigenergie- und Passivhaus-Neubauten. Die Warmwasser-Wärmepumpe mit Erdwärmetauscher sorgt hier umweltfreundlich und hoch wirtschaftlich für eine witterungsunabhängige, ganzjährige Warmwasserbereitung. Die Kollektoren benötigen keine zusätzliche Gartenfläche, sie werden einfach im Rahmen der Bauarbeiten eines neuen Hauses rund um das Fundament im Boden verlegt.

Warmwasser-Wärmepumpen: Alle Vorteile auf einen Blick

Unabhängig von der Heizungsanlage effizient und umweltfreundlich Warmwasser bereiten: Warmwasser-Wärmepumpen machen das möglich. Auch als ideale Ergänzung zu Heizkesseln, anstelle von Solarthermie-Anlagen oder in Kombination mit ihnen sind sie einsetzbar. Die Warmwasser-Wärmepumpen der Baureihe Europa bieten folgende entscheidende Vorteile:

  • Hocheffizient und langlebig.

  • Umweltschonende Warmwasserbereitung mit Luft/Abluft oder Erdwärme als Wärmequelle.

  • ehpa-Gütesiegel.

  • Sehr ruhiger Lauf.

  • Rasche Aufstellung, schnelle Installation: Die Geräte müssen nur noch mit Strom, Kalt- und Warmwasserleitung verbunden werden.

  • Intelligente Steuertechnik mit einfachster Bedienung und Touch Display.

  • Bis zu 60°C Warmwassertemperatur.

  • Zusatzfunktionen wie kühlen, trocknen und lüften.

  • Kombination mit Solarthermie oder/und Photovoltaik möglich.

  • Auch in der Sanierung als Ergänzung zu bestehenden Öl-, Gas- oder Biomassekesseln.