Skip to main content

Einsatzgebiete

OCHSNER Wärmepumpen sind nahezu überall und für jede Anwendung einsetzbar.

Neubau oder Sanierung

Ob für Neubauvorhaben, bestehende Objekte, Altbauten oder auch historische Bauwerke, die Installation oder auch Umrüstung ist grundsätzlich immer möglich. Egal ob Ihr Gebäude über eine Fußboden- bzw. Wandheizung oder Radiatorenheizung verfügt - schon vor Jahren hat OCHSNER als erster Hersteller sein Programm mit bis zu 65°C Heizungs-Vorlauftemperatur auf den Markt gebracht und dieses durch neueste Entwicklungsarbeit auf 68°C erweitert Damit können auch bestehende Heizsysteme mit herkömmlichen Heizkörpern betrieben werden.

Warmwasserbereitung

Für die Warmwasserbereitung bietet OCHSNER zwei Möglichkeiten an:

  • Für eine effiziente von der Heizung getrennte Warmwasserbereitung empfiehlt OCHSNER die Brauchwasser-Wärmepumpen der Baureihe EUROPA. Auch als ideale Ergänzung zu Heizkesseln, anstelle von Solarthermie-Anlagen. Profitieren Sie von den zahlreihe Nebennutzen dieser Geräte. Je nach Modell können diese auch trocknen, kühlen und entlüften, den Strom der eigenen PV-Anlage nutzen und vieles mehr.
  • Sie können sich aber auch für die Warmwasserbereitung mit der Wärmepumpen-Heizanlage entscheiden. In diesem Fall übernimmt die Heizungs-Wärmepumpe auch die Erwärmung des Brauchwassers.

Zu den Warmwasser-Wärmepumpen

Heizen und Kühlen

Bei der Kühlung wird durch die Heizungsrohre der Fußboden-/Wandheizung die höhere Temperatur des Innenraumes aufgenommen und über einen Wärmetauscher an das kühlere Medium (Erdreich oder Wasser) abgegeben. Prinzipiell muss man zwischen zwei Arten von Kühlung unterscheiden: aktiver und passiver Kühlung – OCHSNER Wärmepumpen können Ihnen beides bieten.

Aktive Kühlung
Hier wird das Funktionsprinzip (Kältekreis) der Wärmepumpe umgekehrt, wobei der Kompressor in Betrieb ist und die im Inneren entzogene Wärme auf ein höheres Temperaturniveau bringt. So kann die abzuführende Wärme effizienter und länger an die Wärmequelle (Erdreich, Wasser, Außenluft) abgegeben werden. Durch den höheren Temperaturunterschied bei der Abgabe an das Erdreich, das Wasser oder die Außenluft, kann über einen langen Zeitraum die Kühllast vollwertig abgegeben werden und die volle Kühlwirkung bleibt über Monate erhalten. Beim saisonalen Kühlen (Kombination Heizen im Winter – Kühlen im Sommer) bestehen übrigens laut Experten (VDI Richtlinie 4640) keinerlei Bedenken, dass der Wärmeeintrag ins Erdreich für dieses negative Folgen hätte.

Passive Kühlung
Bei der passiven Kühlung läuft der Kompressor der Wärmepumpe nicht, die Wärmepumpe bleibt „passiv“. Das Temperaturniveau des Erdreichs gleicht sich rasch dem Temperaturniveau im Inneren des Gebäudes an und die Kühlleistung verringert sich rasch. Daher ist die passive Kühlung ausschließlich für die Wärmequelle Wasser empfehlenswert.

In Gebäuden jeglicher Art

Von Einfamilienhäusern, mehrgeschossigen Wohnbauten und gesamten Wohnsiedlungen über Büro-, Gewerbe- und öffentliche Gebäude sowie Sportstätten und Kultureinrichtungen bis hin zu Produktions- und Lagerhallen etc. -  OCHSNER bietet ein Lieferprogramm für sämtliche Gebäudetypen an.

Die Bandbreite der verschiedenen Bauweisen mit oder ohne spezieller Wärmedämmung - vom Passivhaus / Niedrigenergiehaus über die Bauweisen der letzten Jahrzehnte bis hin zu alten Burgen - ist universell. Für jedes Gebäude muss deshalb die Wärmepumpenanlage individuell ausgelegt werden. OCHSNER bietet für alle Gebäudearten die passende Technologie und das bestgeeignete Gerät.

Um den Bereich der Groß- und Industrie-Wärmepumpen mit eigener Technik und eigenen Marktsegmenten die nötige Bedeutung und Entfaltungsmöglichkeit zu geben, hat OCHSNER eine eigene Schwestergesellschaft gegründet – die OCHSNER Energie Technik GmbH.